Deponie

Die MBE Deponie – Ihr Bauschutt und Bodenaushub Partner

Zugelassene Abfälle richten sich nach den Vorgaben des Bayrischen Landesamtes für Umwelt. Bitte klicken Sie auf das Plus-Zeichen, um weitere Informationen zu erhalten.

Was wir auf unserer Deponie annehmen:

Abfallschlüssel – 170107 “Mauerwerksabbruch”

Wer sein Häuschen umbaut, oder seinen Altbau saniert, der wird sich spätestens nach dem Abriss der ersten Wände oder dem Abstemmen alter Fliesen, die Frage stellen: Wohin mit dem Bauschutt? Da es viele unterschiedliche Baumaterialien gibt, wird der Bauschutt in verschieden Abfallschlüssel eingeteilt. Ganz grob auf jeden Fall in Baustoffe ohne gefährliche Inhaltsstoffe und Baustoffe mit gefährlichen Inhaltsstoffen.

Unter den Abfallschlüssel 170107 fallen folgende Materialien:

  1. Gemische aus Beton, Ziegeln, Fliesen und Keramik
  2. Bauschutt, recyclingfähig ohne Leichtbauschutt und Fremdstoffe
  3. Bauschutt, nicht recyclingfähig mit Leichtbauschutt und max. 5 M.-% Fremdstoffe
  4. Leichtbauschutt z.B.: Ytong, Gasbeton
  5. Leichtbauschutt, mit Glasfaserabfall

 

Der Abfallschlüssel 170107 gilt für Materialien, die keine gefährlichen Stoffe enthalten. In den 60er und 70er Jahren wurden noch viele Baugemische benutzt, die gefährliche Stoffe enthielten, da man sich über deren schädliche Eigenschaften noch nicht im Klaren war. Im Zweifel ist deshalb unseren Sachverständigen fragen, der das Abbruchmaterial einwandfrei zuordnen kann. Materialien mit Gefahrstoffen fallen unter den Abfallschlüssel 170106.

Abfallschlüssel – 101208 “Fehlchargen und Bruch aus der der Produktion von Baumaterial”

Dieser Abfallschlüssel ist in der Hauptsache für Produzenten der jeweiligen Materialien wichtig. Hierzu gehören Fehlbrand und / oder zerbrochenes und unbrauchbares Material aus der Produktion, das ohne Schadstoffe ist.
Baumaterialien aus:

  1. Kalkstein,
  2. Keramik,
  3. Fliesen und
  4. Steinzeug

fallen unter diesen Abfallschlüssel, nachdem sie gebrannt wurden. Also kein Bauschutt, der beim Badumbau anfällt und somit durch Zement- und Fliesenkleberreste verunreinigt ist, sondern reines Material, so wie es aus der Produktion kommt.

Abfallschlüssel – 170202 “Glas”

Die können reines Glas bei uns entsorgen. Es gibt allerdings durchaus Materialien die mit Glas gemischt sind. Diese haben einen Extra-Abfallschlüssel.

Die Schlüsselnummer 170202 steht ausschließlich für reines:

  1. Glas
  2. Glasbausteine
  3. Fensterglas
  4. Bruchglas

 

Glas ist wertvolles Material in geformtem, wie in zerbrochenem Zustand. Die meisten Glasarten können widerverwertet werden, da sie nur langsam altern und keine Schadstoffe enthalten. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um leere Flaschen, Gemüsegläser oder um Fensterglas handelt, denn Glas nimmt nicht, wie andere Materialien Fremdstoffe auf und bleibt so rein, wie es am Anfang war. Zur Verwertung wird ausschließ Glas ohne Metall-, Kunststoff- oder sonstige Fremdteile genutzt. Man trennt Glas nach Farben, reinigt es, schmilzt es ein und kann es so als Grundlage für neue Materialien verbarbeiten.

Abfallschlüssel – 170802 “Baustoffe auf Gipsbasis”

Gipsabfall 150x150 DeponieGips ist ein beliebtes Baumaterial, dass sich unglaublich vielfältig einsetzen lässt. Nicht nur zum Bauen, auch im Hobby- und Heimwerkerbereich ist Gips ein Material, dass viele Gestaltungsmöglichkeiten zulässt. Doch auch hier taucht früher oder später die Frage nach der Entsorgung von Gips auf. Der Schlüssel 170802 umfasst allgemein Baustoffe auf Gipsbasis, was besagt, dass Gips den Hauptanteil ausmacht.

Unter diese Kategorie fallen Baustoffe auf Gipsbasis  wie z.B.:

  1. Gipsputz,
  2. Gipsfaserplatten,
  3. Gipskartonplatten (Rigips)

Abfallschlüssel – 101103 “Glasfaserabfall”

Glasfaserabfall ist nicht ganz unproblematisch und unterliegt strengen Entsorgungsbedingungen, um mögliche Schäden durch Einatmen zu verhindern.

Unter den Schlüssel 101103 fällt:

  1. Glasfaserabfall ohne organische Bindemittel und
  2. Glasfaserabfall ohne Kaschierung!

 

Abfallschlüssel – 170101 “Beton”

Betonschutt 150x150 Deponie

Beton nimmt neben Abbruchsteinen eine Großteil bei der Entsorgung von Baumaterialien ein. Kein Wunder, ist doch Beton hervorragend geeignet, um langlebige und auch individuelle Bauarbeiten zu gestalten. Doch auch Beton unterliegt igendwann der Vergänglichkeit und will richtig entsorgt werden.

Betonschutt 150×150 Deponie z.B.

  1. Betonabbruch,
  2. Fertigbetonteile,
  3. Stahlbeton,
  4. Zementestrich,
  5. Betonschlämme
  6. Beton, recyclingfähig < 80 cm Kantenlänge
  7. Beton, nicht recyclingfähig > 80 cm Kantenlänge
  8. Betonschlämme

Abfallschlüssel – 170102 “Ziegel”

Ziegel sind ein häufiges Baumaterial. Waren die ersten „Ziegel“ eher noch Abdeckungen aus ungebranntem Lehm, so gibt es heute eine kaum übersehbare Palette von Ziegelarten aus unterschiedlichen Materialien und Farben. Allerdings werden heute bei uns keine ungebrannten, getrockneten Gemische mehr als Dachabdichtung benutzt. Daher unterliegen diese echten Ziegel dem Zwang einer sorgfältigen Entsorgung.

Ziegelentsorgungs Abfallschlüssel 170102:

  1. Sichtmauerziegel Vollziegel
  2. Hintermauerziegel Isolierziegel

 

Abfallschlüssel – 170103 “Fliesen und Keramik”

Fliesen und Keramik fallen unter diesen Abfallschlüssel. Allerdings dürfen keine ganzen Chargen oder Kartons von heruntergefallenen Keramikprodukten entsorgt werden. Die Verpackung muss vorher entfernt und gesondert recylced werden. Auf keinen Fall gehören in diesen Abfallschlüssel alte Fliesen mit Kleberresten.

Entsorgung zum Abfallschlüssel 170103:

  1. Fliesen und
  2. Keramik
  3. ohne Verpackungsmaterialien
  4. und ohne Ausstellungsträger!

 

Abfallschlüssel – 170103 “Dacheindeckungen aus Ziegel und Beton”

Wie die Deklaration aussagt, fallen unter diesen Schlüssel nicht nur gebrannte Ziegel, sondern auch Betondacheindeckungen. Auf keinen Fall aber wahllos sämtliche Dachabdeckungen wie z.B. Doppelstegplatten oder Eternitplatten mit Asbest!

Ausschließlich reine

  1. Dachziegel und Dachsteine
  2. Keine Eternitplatten mit Asbest!

 

Abfallschlüssel – 170302 “Asphalt”

Auch heute ist Asphalt ein Baustoff, der sich durch seine Festigkeit und Formstabilität auszeichnet und dennoch Temperatur unempfindlich flexibel regiert. Allerdings hat auch Asphalt seine Grenzen, wie man jedes Jahr nach dem Winter auf unseren Straßen deutlich an den den herausgebrochenen Schlaglöchern erkennen kann. Was kaum jemand weiß: Asphalt kann recycelt und wieder verwendet werden. Daher ist die Entsorgung von altem Asphalt nur rentabel, wenn er rein ist und frei von anderen Materialien wie z.B. Teer.

Voraussetzung für die Entsorgung von Asphalt:

  1. nur ungebunden
  2. oder mit Bitumengebunden
  3. ohne Teer!
  4. recyclingfähig < 80 cm Kantenlänge Asphalt
  5. nicht recyclingfähig > 80 cm Kantenlänge

Abfallschlüssel – 170506 “Baggergut”

Baggergut fällt überall dort an, wo Gewässer versanden oder verschlammen. Dies kann auch in fließenden Gewässern der Fall sein.  Leider findet sich in diesem Baggergut nicht nur reiner Sand, Schlamm oder Erdreich. Daher muss jedes Baggergut neu untersucht und bestimmt werden, damit es fachgerecht entsorgt bzw. aufbereitet werden kann.
Unter den Schlüssel „Baggergut“ fällt:

  1. Baggergut z.B.: Gewässeraushub nur nach Rücksprache!
  2. Erdbohrschlamm z.B.: Flowtex-Verfahren
  3. Sämtliches Baggergut mit Ausnahme desjenigen, das unter 170505 fällt und gefährliche Stoffe enthält.

 

Abfallschlüssel – 170504 “Boden und Steine”

Boden und Steine ist eine weiträumige Beschreibung, und so kann auch alles was an ungefährlichen Materialien unter diese Begriffe fällt dem Abfallschlüssel zugeordnet werden.

  1. Ohne Oberboden und Torf
  2. Aushub, verwertbar mit max. 15 M.-% Lehm und max. 30 M.-% Steine* > 63 mm – 0,01 m³, trocken, fest
  3. Aushub, nicht verwertbar > 15 M.-% Lehm oder > 30 M-% Steine*, nass, weich
  4. Lehm, verwertbar “wasserundurchlässig” und max. 15 M.-% Steine*, trocken, fest
  5. Lehm, nicht verwertbar “wasserdurchlässig” oder > 15 M.-% Steine*, nass, weich

 

Ausnahmen bilden Boden und Steine, die unter 170505 fallen und gefährliche Stoffe enthalten.

 

 

Anlieferung erfolgt:

Am Sandwerk 4
91166 Georgensgmünd

 

Vor Anlieferung ausfüllen

Ab 1 to Gesamtanlieferungsmenge muss vor der 1. Anlieferung eine Verantwortlichen-Erklärung (VE) und Annahmeerklärung (AE) ausgefüllt und abgegeben werden.
Bei bedenklicher Herkunft (Tankstelle, Farbenfabrik, etc.), muss zusätzlich eine Analyse erstellt werden, welche die Einhaltung der DK0-Parameter bescheinigt.

Ab 500 to Gesamtanlieferungsmenge muss zusätzlich zur VE und AE, auch bei unbedenklicher Herkunft, eine Analyse nach DK0-Parameter erstellt werden.Die Annahmeerlaubnis ist vor Anlieferung zu klären!

Die Ausgefüllten Formulare senden Sie bitte vor der Anlieferung, zur Prüfung, an rs@mbentsorgung.de

Vorlagen zum Download:
- VE + AE Bauschutt – MBE
- VE + AE Bodenaushub – MBE

 

Siebmaschine 0011 150x150 Deponie

Anlieferungspreise

Informationen über unsere Preise bekommen Sie auf der Preisübersicht oder Sie schicken uns eine Anfrage. Bitte rufen Sie uns auch an, wenn Sie größere Mengen auf einmal anliefern möchten. Sicherlich können wir Ihnen für Ihre Aktion(en) attraktive Sonderkonditionen anbieten.